1. Chrome Experiments →

    Google hat eine Seite eingerichtet, auf der man die neuesten Experimente programmiertechnischer und visueller Art sehen kann, die Browser basiert entwickelt wurden. Wow.

  2. Think Geek →

    Geeks sind ja bekanntlich nette Nerds, die auf allerlei Phänomene der Popkultur stehen. Genau den ganzen Kram gibt es natürlich zu kaufen. thinkgeek.com ist das Portal dafür. Da gibt es dann nette Dinge wie Mikroben aus Plüsch… Ein Herpes zum verschenken…

  3. Noch eine Webseite die absolut professionell gemacht ist. Manchester City ist ein Fußballverein, in den sehr viel Geld von arabischen Investoren gepummt wurde. Sie ist professionell vor allem in der Aufbereitung des Inhalts. Lange Videos z.B. mit Noel Gallagher sind aufwendig produziert und die Webseite fühlt sich plötzlich wie ein Fernsehkanal an.
Die Gestaltung ist sehr aufgeräumt und konsequent. Auffallend gut sind auch die Fotos auf der Seite, die großzügig eingesetzt werden.

    Noch eine Webseite die absolut professionell gemacht ist. Manchester City ist ein Fußballverein, in den sehr viel Geld von arabischen Investoren gepummt wurde. Sie ist professionell vor allem in der Aufbereitung des Inhalts. Lange Videos z.B. mit Noel Gallagher sind aufwendig produziert und die Webseite fühlt sich plötzlich wie ein Fernsehkanal an.

    Die Gestaltung ist sehr aufgeräumt und konsequent. Auffallend gut sind auch die Fotos auf der Seite, die großzügig eingesetzt werden.

  4. Sehr smarte Seite des Designbüros Various Artists.
Es ist manchmal so einfach ein Profil zu schaffen und damit in Erinnerung zu bleiben. 

    Sehr smarte Seite des Designbüros Various Artists.

    Es ist manchmal so einfach ein Profil zu schaffen und damit in Erinnerung zu bleiben. 

  5. Google biete ja viele Services an. Heute habe ich den Service entdeckt, bei dem man seine eigene Website machen kann. Auch wenn man bei Google immer Bauchschmerzen hat muss ich sagen, dass ich sowas einfaches und intuitives selten gesehen habe.
Will heissen, ich habe eine anständige Website innerhalb von 10 Minuten aufgesetzt! Kein Witz. Natürlich hat man eine äußert eingeschränkte Möglichkeiten. Aber das Verhältnis von Aufwand und Ergebnis ist schon beeindruckend. Außerdem hat es Google geschafft das Content Management System so zu gestalten, dass man die Texte wirklich auf der Seite und nicht abstrakt einträgt. Wieso machen das nicht alle so?
Hier könnt ihr mal selbst probieren, vorausgesetzt ihr habt einen Google account:
https://sites.google.com/

    Google biete ja viele Services an. Heute habe ich den Service entdeckt, bei dem man seine eigene Website machen kann. Auch wenn man bei Google immer Bauchschmerzen hat muss ich sagen, dass ich sowas einfaches und intuitives selten gesehen habe.

    Will heissen, ich habe eine anständige Website innerhalb von 10 Minuten aufgesetzt! Kein Witz. Natürlich hat man eine äußert eingeschränkte Möglichkeiten. Aber das Verhältnis von Aufwand und Ergebnis ist schon beeindruckend. Außerdem hat es Google geschafft das Content Management System so zu gestalten, dass man die Texte wirklich auf der Seite und nicht abstrakt einträgt. Wieso machen das nicht alle so?

    Hier könnt ihr mal selbst probieren, vorausgesetzt ihr habt einen Google account:

    https://sites.google.com/

  6. Cornelius auf Youtube – Interview vom Strategie Portal. Cornelius befindet sich dort in einer illustren Runde!

  7. UP THERE from Jon on Vimeo.

    Tolle Doku auf vimeo über Maler, die Werbung noch per Hand auf Häuser zaubern.

  8. Die neue visuelle Identität von Viva

    Viva hat eine neue visuelle Identität die in vielerlei Hinsicht interessant ist. Mir fällt spontan keine Idnetität ein, bei der sich Form und Inhalt so widersprechen:

    Die Form sagt: Avantgarde, Bauhaus, Alternative, “Vice Magazine”, “American Aparel”, Spike Jonze, Kultur, schnörkellos, konsequent, idealistisch, nicht kommerziell…

    Der Inhalt spiegelt sich im Programm wieder:  Zwischen “Beast in Bed” und “SMS Guru” findet man ab und an eine Musiksendung, die wahrscheinlich unterbrochen wird von Werbung für: “Beast in Bed” und “SMS Guru”. Nun will ich nicht wie ein alter Mann klingen und mich dem verweigern was da einfach in der Jugend passiert – interessant ist nur, dass die neue Visuelle Identität das Wunschbild des Senders von seiner Zielgruppe zeigt und die Sendungen die Realität wieder spiegeln. Die Quote bestimmt eben das Programm und nicht der Art-Director.

    Der Punkt ist, dass ich das neue Erscheinungsbild sogar äußerst beeindruckend in seiner Konsequenz, Systematik und Kreativität finde! Man sieht, dass sich ein internes Team ausgiebig mit der Systematik auseinander gesetzt hat. Wirklich beeindruckend ist die Überwindung jeglicher medialer Grenzen. Bewegtes Bild, Fotografie, Typografie, Internet (mit Abstrichen) und Print wirkt wie aus einem Guss.

    Hier findet man Berichte über das Erscheinungsbild:

    http://www.designmadeingermany.de/2011/1170/

    http://www.designjournal.org/viva-rebrand-2011#more-5360

  9. Google Analytics und seine Alternativen →

    Des Traynor gibt in seinem Blog eine gute Übersicht über Google Analytics, seine Schwächen und seine Alternativen.

  10. Die amerikanische Agentur PUSH hat eine sehr interessante Selbstdarstellung. Die Seite ist sehr amerikanisch und vermittelt die Aussage: Wir sind groß. wir sind immer gut gelaunt und wir sind ihr Dienstleister. Das ganze ist durch eine Photoshop-Orgie so glatt gebügelt, dass man eigentlich schon nicht mehr weiss, ob die Agentur überhaupt auch real ist, oder ob sie nur in im internet von Stock-Fotografie Figuren geleitet wird. Man kann sogar den Weltfrieden mit einem T-Shirt erkaufen! Ehrlich.
Trotz der Streitbarkeit sämtlicher Darstellungen auf der Seite hat sie trotzdem einen Eindruck hinterlassen. Und darum geht es wohl bei Webseiten für die Selbstdarstellung.
Nachtrag: Lustiger Weise haben wir gerade GEstern über genau diese “Selbstdarstellungs-Themen” im Zusammenhang mit Unserer neuen Website gesprochen.

    Die amerikanische Agentur PUSH hat eine sehr interessante Selbstdarstellung. Die Seite ist sehr amerikanisch und vermittelt die Aussage: Wir sind groß. wir sind immer gut gelaunt und wir sind ihr Dienstleister. Das ganze ist durch eine Photoshop-Orgie so glatt gebügelt, dass man eigentlich schon nicht mehr weiss, ob die Agentur überhaupt auch real ist, oder ob sie nur in im internet von Stock-Fotografie Figuren geleitet wird. Man kann sogar den Weltfrieden mit einem T-Shirt erkaufen! Ehrlich.

    Trotz der Streitbarkeit sämtlicher Darstellungen auf der Seite hat sie trotzdem einen Eindruck hinterlassen. Und darum geht es wohl bei Webseiten für die Selbstdarstellung.

    Nachtrag: Lustiger Weise haben wir gerade GEstern über genau diese “Selbstdarstellungs-Themen” im Zusammenhang mit Unserer neuen Website gesprochen.